Zahnpflege – der große Frage-Antwort-Artikel

Hallo und herzlich Willkommen zu einem weiteren Artikel auf zaehnepflegen.com, heute mit dem Thema “Zahnpflege – der große Frage-Antwort-Artikel”. Es tauchen immer wieder Fragen rund um das Thema Zahnpflege auf, daher lohnt es sich, dafür einen eigenen Artikel zu erstellen. In diesem Artikel werden Fragen behandelt, die sich alle mit dem Thema Zähne pflegen befassen. Hier findet man beispielsweise Antworten zum Thema Zähneputzen, welche Artikel sich dazu besonders eignen, worauf man achten sollte und alles, was sonst noch so auftaucht. Viel Spaß mit dem Artikel!

 

Wie lange sollte man seine Zähne putzen?

In diesem Fall kann man sagen, dass es darauf ankommt, wieviele man noch besitzt. Auch kann man pauschal nicht sagen, dass 3min Zähne putzen die richtige Länge ist, da es schlicht und einfach darauf ankommt, dass die Zähne nach dem Zähne putzen sauber und gepflegt sind. Dauert dieser Vorgang 5min, dann sollten  es auch 5min sein, geht es schneller, dann reicht natürlich weniger Zeit aus. Es hat sich allerdings rausgestellt, dass eine Zähne putzen generell nicht kürzer als ungefähr 3min sein sollte, da dann im Durchschnitt das besten Ergebnisse erzielt wurde.

Wie häufig sollte ich meine Zähne putzen?
Einmal am Tag ist schlicht und einfach zu wenig. Wichtig ist, dass man die Zähne vor der Nachruhe putzt, damit sich in dieser Zeit die Zähne “erholen” können und diese dann nicht während der Nachruhe von beispielsweise Zucker angegriffen werden. Auch sollte man die Zähne morgens putzen. Wenn man die Möglichkeit hat, die Zähne auch nachmittags zu putzen, dann kann man auch hier sagen, dass es natürlich kein Nachteil ist. 2x am Tag sollten die Zähne schon ordentlich gereinigt werden.

Wie putze ich die Zähne richtig?

Wichtig ist, dass die Zähne nicht horizontal geputzt werden, sondern vom Zahnfleisch zu den Zähnen. Das schont die Zähne.
Zudem sollte man nicht zuviel Druck mit der Zahnbürste aufbauen, damit man die Zähne und das Zahnfleisch nicht verletzt.
Möchte man die Zähne nicht nur mit der Zahnbürste putzen, dann gibt es noch andere Möglichkeiten wie beispielsweise mit Zahnseide.

Welche Zahnbürste ist die beste?
Auch das kann man pauschal nicht so einfach beantworten, da es mittlerweile viele verschiedene Modelle gibt, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. So kann man die Zähne heute elektronisch putzen lassen, oder auch mit Ultraschall. In dem Artikel zum Thema Zahnbürsten werden die verschiedenen Modelle detailliert erläutert. Im großen und ganze kann man sagen, dass es heutzutage fast keine Modelle mehr gibt, die nicht effizient sind, da diese dann gar nicht mehr hergestellt werden würden.

Ich habe eine Kurzkopfzahnbürste. Wann muss ich diese erneuern?
Auch wenn eine Zahnbürste gut gepflegt wird, muss sie irgendwann ersetzt werden, da die Borsten sich abnutzen und auch die Hygiene nicht mehr stimmt. Es gibt Modelle, bei denen kann der Griff wiederverwendet werden, nur der Bürstenkopf wird ersetzt (zum Beispiel bei diesen Modellen). Ist das bei der eigenen Zahnbürste nicht möglich, dann sollte man diese nach 8-12 Wochen wechseln. Wurde diese zu sehr beansprucht, dann sollte man diese natürlich früher erneuern, damit eine optimale Zahnpflege gewährleistet ist. Die üblichen Indizien, dass eine Zahnbürste erneuert werden muss sind: abgenutzte Borsten und Verringerung der Borstenanzahl.

Ist eine Zahncreme wirklich so von Bedeutung?
Ja! Auf jeden Fall sollten die Zähne mit einer Zahncreme gereinigt werden, die am Besten auch noch Flourid enthält, denn diese sorgt nicht nur für einen frischen Atem, sondern verhindert die Bildung von beispielsweise Karies. Zudem verstärkt diese die Reinigung der Zähne.  Nach dem Zähneputzen sollte die Zahncreme nicht auf den Zähnen bleiben, daher gut mit Wasser ausspülen.

Warum lohnt es sich Kaugummi zu kauen? Was sollte man beim Kaugummi beachten?
Da beim Kaugummi kauen der Speichelfluss angeregt wird, lohnt es sich Kaugummi zu kauen, solange dieser zuckerfrei ist. Der Speichel spült ein wenig die Zähne und verhärtet diese. Daher ist es ratsam immer eine Packung Kaugummi in der Tasche mit sich zu tragen, wenn man mal keine Zeit haben sollte die Zähne intensiv zu putzen.

Professionelle Zahnreinigung – muss das wirklich sein?
Egal wie genau man seine Zähne putzt, es ist schwierig eine professionelle Zahnreinigung zu ersetzen. Bei dieser Zahnreinigung werden die Zähne intensiv gesucht und vor allem an den Stellen gesäubert, an denen man selber scheitert. Für mehr Informationen gibt es hier den extra Artikel zu dem Thema “Professionelle Zahnreinigung“

Zahnvorsorge

Vorsorge der Zähne zuhause

 

Die richtige Vorsorge von Anfang an ist die beste Voraussetzung, um die Zähne ein Leben lang gesund zu erhalten. In den ersten Jahren sind die Eltern für die Pflege der Kinderzähne verantwortlich. Erst nach und nach lernen die Kinder,
selbstständig die Zähne zu putzen. Dazu benötigen sie das richtige Handwerkszeug und eine intensive Anleitung. Einen zusätzlichen Schutz vor Karies erreicht, wer seinen Kindern eine ausgewogene Ernährung bietet.

Zahnpflege bei Babys und Kleinkindern bis 3 Jahren
Die ersten Zähnchen sind da? Von jetzt an heißt es einmal täglich vor­sichtig Putzen mit einer weichen, angefeuchteten Kinderzahnbürste, auf die man etwas Kinderzahnpasta geben soll. Eine gründliche Zahnreini­gung ist in diesem Alter noch schwie­rig. Aber die Reinigung der Babyzähne wird durch das Kauen auf fester, zuckerfreier Nahrung unterstützt, zum Beispiel einem Stück Möhre.
Spätestens ab dem zweiten Ge­burtstag sind die Zähne zweimal täglich zu pflegen: morgens nach dem Frühstück und abends vor dem Schlafengehen. Zu Anfang geht es nicht so sehr darum, jedes Mal möglichst alle Beläge mit der Bürste zu entfernen, sondern dar­um, dass sich das Kleinkind an die Zahnbürste gewöhnt. Mit der Zeit wird es den Einsatz der Zahnbürste als selbstverständlich empfinden, gründliches Zähneputzen zulassen und versuchen, das Putzen selbst zu übernehmen. Ab einem Alter von etwa drei Jahren ist es in der Lage, erste Putzbewegungen mit der Bürste nachzuahmen. Zusätz­lich müssen die Eltern jedes Mal gründlich nachputzen.
Babys und Kleinkinder haben meist das Bedürfnis zu lutschen und zu nuckeln. Dieses Verhalten kann ab dem dritten Lebensjahr zu bleiben­den Verformungen des Kiefers füh­ren, die nur durch eine aufwändige
Kinder von 4 bis 6 Jahren
Regelmäßiges Zähneputzen sollte für Sie und Ihr Kind inzwischen selbstverständlich sein. Mittler­weile ist es alt genug, eine syste­matische Putztechnik zu erlernen. Bewährt hat sich die so genannte
Kinder ab 6 Jahren
Ungefähr mit sechs bis acht Jahren sollten Kinder die systematische Zahnputztechnik erlernt haben. Sie ist jetzt besonders wichtig, da die ersten bleibenden Zähne durch- brechen, die ein Leben lang gesund bleiben sollen. Mit zunehmender
Therapie wieder behoben werden können. Deshalb sollten Eltern im zweiten Lebensjahr des Kindes auf die Abgewöhnung des Dauerlut- schens und -nuckelns hinarbeiten.
KAI-Technik (siehe nächste Seite). Eltern sind in dieser Zeit aber noch immer gefordert, die Zahnputz­versuche der Kleinen zu beaufsich­tigen und restliche Beläge durch Nachputzen zu entfernen.
Selbstständigkeit des Kindes können Kontrollen und Nachputzen der Eltern abnehmen. Die Kinder sollen auch frühzeitig lernen, mit Zahnseide die Zahnzwischenräume zu reinigen, die mit der normalen Zahnbürste nicht erreichbar sind.

Bleaching Kosten

Bleaching Kosten

Die Zähne Bleichen Kosten, oder auch einfach nur Bleaching Kosten variieren sehr stark, je nach Methode.
Mit der Zeit verfärben sich die Zähne. Die meisten Verfärbungen treten durch Kaffee oder Tee auf, denn Kaffee und Tee färben die Zähne durch die enthaltenen Farbstoffe sehr stark.

Doch diese gelben Zähne sehen sehr schlecht aus und sind für die heutige Gesellschaft ein No-Go.
Darum suchen wir Mittel und Möglichkeiten, um die Zähne strahlend weiß zu färben. Zwar gelingt es nicht immer, jedoch gibt es heutzutage sehr professionelle Methoden, um die Zähne zu bleichen.

Die Bleaching Kosten fallen dabei sehr unterschiedlich hoch aus. Es gibt Methoden, die starten bei fünf Euro und Methoden, die manchmal sogar in die Tausend kosten können. Wir haben hier alle Methoden zusammengefasst und die genauen Zähne Bleichen Kosten für Sie analysiert.
Zähne Bleichen Kosten, Bleaching Kosten – Überblick

Die Kosten fangen wie schon oben geschrieben bei fünf Euro an.
Mit diesen fünf Euro kann man sich eine Zahnpasta kaufen, welche die Zähne angeblich aufhellen soll.
Diese Zahnpasta arbeitet mit kleinen Schmirgelpartikeln, welche die Oberfläche der Zähne aufhellt.
Es ist wahr, dass die Oberfläche etwas aufgehellt wird, doch die wirklichen Verfärbungen, die in dem Zahn drin sitzen bleiben unberührt.
Darum ist diese Methode, genauso wie das Putzen der Zähne mit Backpulver, nicht empfehlenswert.

Weiter geht es mit einem Home Bleaching mit kaufbaren Mitteln. Die Zähne Bleichen Kosten fallen bei dieser Methode ebenfalls sehr gering aus – etwa 10 bis 100 Euro. Je nachdem, ob man eine Zahnschiene hat oder nicht. Wenn man noch keine hat, kostet eine Schiene etwa 50 Euro.
Das Home Bleaching Carbamid Peroxid in der stärksten Variante kostet gerade mal etwa fünf Euro.
Die Auswirkungen sind immens. So können Sie zum Beispiel, durch das Tragen dieser Schiene an 10 Tagen die Zähne schon sehr deutlich aufhellen.
Bleaching Kosten und Zähne Bleichen Kosten beim Zahnarzt

Beim Zahnarzt sehen die Bleaching Kosten deutlich höher aus. So bezahlen Sie, für die ganz normale Reinigung und das Aufhellen Ihrer Zähne etwa 150-300 Euro. Wenn Sie dann noch eine Professionelle Zahnreinigung dazu nehmen, steigen die Kosten nochmal um einiges.
Erfahren Sie die aktuellen Professionelle Zahnreinigung Kosten.

Beim Zahnarzt können Sie ebenfalls ein sogenanntes Laser Bleaching, oder ein Power Bleaching durchführen lassen.
Die Zähne Bleichen Kosten für diese Methoden fallen sehr hoch aus, die Ergebnisse sind aber sehr groß. Die durchschnittlichen Bleaching Kosten für diese beiden Methoden betragen in etwa 500-700 Euro.

Bei diesen In-Office-Bleaching Methoden werden Sie mit UV-Laser beim Zahnarzt in mehreren Sitzungen behandelt. Die Ergebnisse sehen so aus, dass diese etwa fünf Jahre lang haltbar sind und Sie nach der Behandlung sehr deutlich weiße Zähne haben.
Zusammenfassung der Zähne Bleichen Kosten, Bleaching Kosten

Zahnstripes & Zahnpasta etwa 5 Euro

Homebleaching durch Carbamid Peroxid Gel und Schienen 10 bis 100 Euro, je nachdem ob man eine Schiene hat oder nicht

Bleaching beim Zahnarzt (In-Office-Bleaching) 150 bis 300 Euro, je nach Aufwand

Power Bleaching 500 bis 600 Euro

Laser Bleaching, mehrere Sitzungen einmalig etwa 700 Euro
Fazit Bleaching Kosten, Zähne Bleichen Kosten

Wir haben alle Bleaching Kosten und Zähne Bleichen Kosten untersucht und mit der Leistung verglichen, um ein Preis/Leistungsverhältnis bilden zu können. Als Fazit können wir sagen, dass alle Methoden gute Ergebnisse ermöglichen. Unserer Meinung nach, sollte man auf die Zahnpasta und die Whitening Stripes allerdings verzichten, da diese nur die Zahnoberfläche reinigt. Der Effekt ist kaum sichtbar.
Die anderen Methoden dagegen weisen alle sehr gute Ergebnisse auf. Sind jedoch unterschiedlich lang haltbar, und kosten auch unterschiedlich viel. Schließlich kann man sagen, dass für uns die Homebleaching Methode am effektivsten war, da wir dadurch die besten Preis/Leistungsverhältnisse erzielt haben. Die Bleaching Kosten bzw. die Zähne Bleichen Kosten fallen bei dieser Methode am besten aus.