Zahnaufhellung durch Zahncreme

Das richtige Werkzeug: Zahnbürste & Zahncreme

Zahnbürsten rechtzeitig austauschen

Jedes Kind sollte spätestens alle drei Monate eine neue Zahnbürste erhalten. Wenn die Borsten vorher ausgefranst sind oder sich verbiegen, auch früher.

Zur Zahnpflege gehört kindgerech­tes Handwerkszeug. Das Zähne­putzen soll Spaß machen und die Kinder zur regelmäßigen Zahnpfle­ge motivieren.
>    Zahnbürsten
Kinderzahnbürsten wachsen mit dem Alter mit. Für Babys erste Zähne empfiehlt sich eine Bürste mit extra kleinem Bürstenkopf und besonders weichen Kunststoffbors­ten. Ab dem Alter von ca. 2 Jahren erhält das Kind zunehmend etwas größere Handzahnbürsten. Gute Kinderzahnbürsten haben einen kurzen Bürstenkopf mit abgerun­deten Kunststoffborsten sowie einen dicken, rutschfesten Griff. Sie sind in vielen Farben mit lustigen Motiven erhältlich, so dass Kinder sie gerne zur Hand nehmen. Ab einem Alter von etwa vier Jahren können auch elektrische Kinder­zahnbürsten zum Einsatz kommen, die Kindern oft besonderen Spaß machen. Sie sind aber kein Ersatz für das Erlernen der richtigen Zahnputztechnik mit der Hand­zahnbürste.
In Absprache mit Ihrem Zahnarzt wird der richtige Zeitpunkt be­stimmt, um mit der Reinigung der Zahnzwischenräume zu beginnen. Wer die richtige Zahncreme verwendet und richtig putzt, kann seine gelben Zähne aufhellen. Mehr Infos dazu sind hier zu finden: zaehnebleichen-aufhellen.de

Zahnseide und Zahnzwischen- raumbürstchen zur Reinigung der Zahnzwischenräume sind nur bei korrekter Anwendung wirksam.
Den richtigen Umgang mit den Produkten kann am besten der Zahnarzt in der Praxis erklären.
>    Zahncremes
Für Kinder gibt es spezielle Kinder­zahncremes. Sie sind nicht so scharf wie die Zahnpasten für Erwachsene und enthalten weniger Schleifstoffe, um den weicheren Kinderzahnschmelz nicht anzugreifen. Zahnärzte ziehen die Anwendung fluoridhaltiger Kin­derzahnpasta gegenüber der Gabe von Fluoridtabletten vor:
Kleinkinder bis 2 Jahre: einmal täglich eine höchstens erbsen­große Menge fluoridhaltiger Kinderzahnpasta (Fluoridgehalt bis 500 ppm Fluorid)
Ab 2 bis 6 Jahre: zweimal täglich eine erbsengroße Menge fluorid­haltiger Kinderzahnpasta (Fluo­ridgehalt bis 500 ppm Fluorid)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.